Kleider und Textilien für elektrosensible Menschen

Wissenschaftlich und wirtschaftlich unabhängige Studien belegen seit Jahren, dass Funkstrahlen gesundheitsschädigend sind. Mehr als 10 % der Bevölkerung ist elektrosensibel und leidet zum Teil massiv unter den Strahlen von Bluetooth, Mobilfunk und WLAN. Für sie bietet «Wavesafe» ein breites Sortiment an Schutz-Bekleidung und -Textilien.

5G ist in aller Munde, und die Verunsicherung gross: Jede zweite Person in der Schweiz hat Bedenken, dass sich der neue Mobilfunkstandard negativ auf die Gesundheit auswirkt. Problematisch ist aber nicht nur 5G: Menschen in unseren Breitengraden sind seit mehr als 10 Jahren praktisch ununterbrochen verschiedenen Funkstrahlen ausgesetzt. Zum Beispiel von Bluetooth, DECT-Telefonen und Smartphones.

Unabhängige Studien belegen seit vielen Jahren, dass Funkstrahlen gesundheitsschädigend sind. Selbst wenn sie weit unter den gesetzlichen Grenzwerten liegen. Mehr als 10% der Bevölkerung ist elektrosensibel und leidet zum Teil massiv unter der ständigen Bestrahlung. Als Folge steigen nicht zuletzt auch die Gesundheitskosten. Die Medien, die Mobilfunkindustrie und sogar der Bund vertuschen die schädliche Wirkung der Strahlen, denn mit dem Mobilfunk werden Milliarden verdient.

Über 90 % Schutz vor schädlichen Strahlen

Adesh und Ajita Widmer aus Ehrendingen haben unter der Marke «Wavesafe» ein breites Angebot an Schutz-Bekleidung und Schutz-Textilien für den Schlafplatz unter eigener Produktion geschaffen. Zum Teil sind die Stoffe (z.B. Swiss Shield) zugekauft, zum Teil mit Biobaumwolle selbst produziert. Alle Textilien sind von der Universität der Bundeswehr in München auf ihre Schirmwirkung getestet und zertifiziert. Der Schutz beträgt je nach Stoff zwischen 90 und 99.8% bei 5G und neuen WLANs.

Die ständige Bestrahlung wirkt sich auf den ganzen Organismus aus. Meist treten die entsprechenden Symptome mit Verzögerung auf. Vielfach wird der Zusammenhang zum Mobilfunk entweder kaum oder erst nach langjährigem Leiden und zahllosen ergebnislosen Arztbesuchen und Therapien erkannt. Der Körper gewöhnt sich nämlich nicht an die ständige Einwirkung der Strahlen – im Gegenteil: er reagiert immer empfindlicher darauf.

Schutz vor Strahlen ist besonders für Kinder wichtig

Kinder sind besonders gefährdet, da ihr Körper noch im Wachstum ist. Konzentrationsschwierigkeiten und Hyperaktivität sind eindeutige und bewiesene Auswirkungen der ständigen Bestrahlung. Um Auswirkungen auf die wachsenden Zellen zu vermeiden, sollten Kinder bereits vor der Geburt und spätestens nach der Geburt umfassend vor Strahlen geschützt werden. Macht sich Elektrosensibilität erst einmal bemerkbar, wird es nämlich immer schwieriger, sich vor den Strahlen zu schützen, was bis zu Arbeits- und sogar Reiseunfähigkeit führen kann. Spezielle Kleider und Textilien bieten einen wirksamer Schutz vor Strahlen und können einen wichtigen Beitrag zu einem beschwerdefreien Leben leisten.

Hauptsponsoren

<

Druckpartner